11 Januar 2017

Laval sur Vologne, Umbau einer Papiermaschine

Teilen auf
Im Januar 2017 wurde die Papiermaschine PM10 im französischen Werk in Laval sur Vologne erfolgreich in Betrieb genommen, nachdem Toscotec, ein weltweit vor allem im Tissue-Bereich tätiger Ausrüster von großen Papierindustrien einen umfangreichen Umbau vorgenommen hatte. Durch den Eingriff wurde die Geschwindigkeit der Maschine für die Herstellung von hochwertigem Tissue-Papier aus Primär- oder Recyclingfasern von 1300 mpm auf 1600 mpm erhöht.

Die Lieferung von TT umfasste den Umbau der Sieb- und Filzpartie, einen neuen Yankee-Zylinder aus Stahl mit 12 Fuß Durchmesser mit Dampfzufuhr und Kondensatabsaugung sowie einen neuen unter der Maschine zu montierenden Broke Pulper. Lucart nahm die Unterstützung von Toscotec in allen Umbauphasen, von der Planung bis zur Inbetriebnahme in Anspruch. Der neue Yankee-Zylinder aus Stahl ersetzt den alten aus Gusseisen. Durch die erhöhte Verdampfungskapazität wurde die Produktionskapazität gesteigert und die Isolierung der Köpfe hat weitere Einsparungen beim Dampfverbrauch ermöglicht.

2010 hatte Toscotec bereits eine Saugpresse (Durchmesser 1045 mm) geliefert. Lucart beabsichtigt, die Zusammenarbeit mit Toscotec fortzusetzen, da die vom Ausrüster angebotene Technologie seinen Bedürfnissen als führender Tissue-Papierhersteller nachkommt.

„Diese Investition ist ein strategischer Schritt zur Stärkung unserer Marktpräsenz in Mitteleuropa und Teil einer integrierten Strategie zur Senkung des Energieverbrauchs in unserem Papierherstellungsprozess“ erläuterte Massimo Pasquini, CEO von Lucart.
„Wir freuen uns, Lucart auch weiterhin zu beliefern. Mit unserer Technologie sind wir der richtige Partner von Lucart und entsprechen voll der auf ständiger Innovation, allgemein hoher Produktqualität, Umweltverträglichkeit und Kundenorientiertheit gründenden Mission des Konzerns. Denn auch Toscotec inspiriert sich seit der Gründung an denselben Werten“ erklärte Riccardo Gennai von der Toscotec Spa.
Corporate, Investitionen